3 Möglichkeiten für die Kommunikation mit Schwerkranken

Beim Deutschen Schmerz- und Palliativtag, der vom 9. bis 13. März 2021 online stattgefunden hat, ging es nicht nur um die Behandlung von Schwerkranken und Schmerzpatienten, sondern auch um die richtige Kommunikation. So können auch schlechte Nachrichten derartig überbracht werden, dass die Patienten realistische Hoffnungen behalten und sich nicht allein gelassen fühlen. Für Patienten, die nicht sprechen möchten, eignen sich möglicherweise Musik- und Kunsttherapien zur Kommunikation, erläuterte Dr. Uwe Junker, Remscheid.

Weiterlesen „3 Möglichkeiten für die Kommunikation mit Schwerkranken“

Arthrose und Homeoffice – Verträgt sich das?

Viele Menschen bewegen sich in Pandemie-Zeiten unter anderem wegen Homeoffice und wegfallenden Sportangeboten zu wenig. Beim Deutschen Schmerz- und Palliativtag, der vom 9. bis 13. März 2021 online stattgefunden hat, erfuhren die Teilnehmer, wie auch im Homeoffice das richtige Sportprogramm für Arthrose-Patienten zusammengestellt werden kann.

Weiterlesen „Arthrose und Homeoffice – Verträgt sich das?“

Cannabinoide in der Schmerzmedizin: Auch im „Tatort“ werden Schmerzen weggeraucht

Der „medical need“ in der Schmerzmedizin ist groß. Bereits seit März 2017 sind Cannabinoide verordnungsfähig und im Bereich der medizinischen Cannabisprodukte herrscht seitdem Aufbruchsstimmung. Das wurde auf dem 30. Deutschen Schmerz- und Palliativtag Anfang März 2019 in Frankfurt deutlich. Und auch im Kölner Tatort rauchte der ehemalige Sprengmeister Haug am letzten Sonntag ärztlich verordnete Joints gegen seine Phantomschmerzen.

Weiterlesen „Cannabinoide in der Schmerzmedizin: Auch im „Tatort“ werden Schmerzen weggeraucht“